Letzte Ergebnisse
vs. RW Schaumberg 24 : 27
vs. HV Vallendar 27 : 34
vs. HC Dillingen/Diefflen IV 01 : 00
vs. TV 05 Muelheim 25 : 22
vs. HSG Fraulautern-Ueberherrn 13 : 22
Nächste Spiele
18.02.2018
vs. HF Illtal
24.02.2018
vs. SF Budenheim
24.02.2018
vs. TV Birkenfeld/ Nohfelden
24.02.2018
vs. SC Lebach
03.03.2018
vs. HSG Rhein-Nahe Bingen
ShortNews

29:23 Sieg gegen Offenbach

Stefan Hoff

06.02.2018 - 21:39 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Spaß-Handball mit Anlauf: HSG gewinnt deutlich gegen den TV Offenbach

Die "Rotweißen" gehen mit einem klaren Heim-Erfolg gegen den Tabellennachbarn aus Offenbach in die Fastnachtspause. Gegen den Aufsteiger  gewann die HSG Völklingen am Sonntagabend mit 29:23 (14:15), holte zwei wichtige Punkte in der RPS Oberliga, setzte seinen Aufwärtstrend fort und überzeugte vor allem im zweiten Durchgang mit Tempo-Handball und altbekannter Abwehrstärke. Allerdings benötigten die Völklinger eine Halbzeit lang, um richtig auf Touren zu kommen. Verlassen konnten sie sich stets auf ihre Torhüter: Andrej Keßler und Matthias Reuber parierten 15 Würfe und einen Siebenmeter. Bester Werfer auf der HSG Seite war Thomas Jung mit 8 und Niklas Louis mit 7 Treffern, für die Gäste trafen Grapp und Steuer jeweils fünfmal.

Das wichtige Heimspiel gegen den einen Platz vor der HSG postierten Gegner geriet zunächst etwas holprig: Die Abwehr machte dort weiter wo sie in Vallendar aufgehört hatte. In den mit großem Langmut vorgetragenen Angriffen der Offenbacher fand sich oft eine Lösung, die anfangs meist den Namen Philipp Morah trug. Der wurfgewaltige Rückraumspieler nutzte die sich ihm bietenden Chancen, hatte oft auch einen Blick für den Nebenmann. Die HSG hingegen kämpfte offensiv mit ihrer Chancenverwertung. Thomas Jung war der einzige HSGler der offensichtlich sein Zielwasser getrunken hatte. Die ersten drei Tore gingen allesamt auf sein Konto und brachten die 3:2 Führung. Ansonsten wurde mit Wurfpech geglänzt, freie Bälle gingen nicht ins Tor oder wurden Beute von TV Torhüter Pfaffmann. Niklas Hoff und Niklas Louis erhöhten auf 5:3. Obwohl Völklingen die Oberhand hatte, konnte man sich nie mehr als 2 Tore absetzen. So ging es vom 9:7 in der 15. Minute über 11:9 auf 12:10 durch Thomas Jungs fünftes Tor. Kleine Undiszipliniertheiten wurden in der Schlussphase der ersten Halbzeit von den Offenbachern ausgenutzt wodurch die Völklinger trotz Überlegenheit mit einem 14:15 Rückstand zum Pausentee gehen mussten.  

Nach 40 Minuten war die HSG  erstmals wieder in Führung (18:17), agierte bisweilen aber zu hektisch: So jagten Saunus und Louis zwei Siebenmeter nicht ins Tor und Marius Merziger scheiterte im Gegenstoß am Gebälk. Es hätte längst entschieden sein müssen. Nun setzten die Völklinger aber nach: Und die Abwehr funktionierte plötzlich wieder. Louis insgesamt mit einer bärenstarken Offensivleistung machte sein 5. Rückraumtor, Pascal Simon vom Kreis und der durchsetzungsstarke Hoff brachten die Rotweißen erstmals mit drei Treffern in Führung. Mit viel HSG-Schwung ging es weiter. Hatte man bis dahin das Gefühl den Hausherren fehlt ein wenig das Feuer oder der Mut so änderte sich das jetzt. Auch wenn nicht alles auf Anhieb funktionierte, so hatte die Abwehr doch Betriebstemperatur. Simon, Balthasar, Saunus und Jung machten ganze Arbeit: Sieben Minuten lang kassierten die Hüttenstädter kein Gegentor, was auch an tollen Kessler-Paraden lag. Und als Thomas Jung in der 50. Minute zum 26:22 traf, schienen sich die "Völklinger" freigeschwommen zu haben. Ein Spielzug abgeschlossen von Marius Merziger in der 53. Minute zum 28:22 sollte dann die  Entscheidung gewesen sein.

Das letzte Tor erzielte Max Zipfel aus dem Rückraum zum 29:22.

So wurde gespielt:

HSG Völklingen: Andrej Kessler, Matthias Reuber im Tor, Thomas Jung (8), Niklas Louis (7), Niklas Hoff (5), Lars Walz (3), Marius Merziger (2), Alexander Saunus (2), Pascal Simon (1), Max Zipfel (1), Balthasar, Laurin Poro, Christian Jung.

TV Offenbach: Pfaffmann, Eigenmann im Tor, Steuer (5), Grapp (5), Kunz (4),P.  Morah (4), Pfalzer (2), Daum (1), Gläßgen (1), S. Morah (1)

Siebenmeter: HSG - (4/2), TVO - (2/1)
Zweiminuten: HSG (4), TVO (2)

Schiedsrichter: Thorsten Maul, Michael Rausch
Zuschauer: 175

Schlechte Leistung gegen HV Vallendar 34:27 (17:14)

Stefan Hoff

31.01.2018 - 12:26 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Die "Rotweißen" haben nach zuletzt guter Leistung und verdienten 2 Punkten gegen den TV Mülheim  in der RPS Oberliga eine empfindliche Niederlage kassiert: Beim HV Vallendar verlor die HSG Völklingen verdient mit 34:27 (17:13).
Als zu große Hypothek erwies sich dabei eine erste Hälfte, in der die Rot-Weißen insbesondere in der Abwehr nicht ins Spiel fanden. Nach ausgeglichenem Beginn gingen die Hausherren erstmals beim 13:10 deutlich in Führung. Völklingen verkürzte zwar wieder auf 13:12 konnte aber einen 4:0-Lauf der Löwen nicht verhindern und ging dadurch mit einem 17:13 Rückstand in die Halbzeitpause. Die Abwehr konnte nie stabilisiert werden, auch die Umstellung auf eine 5:1 Abwehr brachte keine Verbesserung. Im Gegenteil, in der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so dahin und Vallendar konnte den Vorsprung noch ausbauen. Auf Seiten der Gastgeber überragte der Torhüter mit 16 Paraden und der 13fache Torschütze Christian Offermann hauptsächlich vom Siebenmeterpunkt, für die HSG traf Niklas Hoff (8) am häufigsten.

Abwehrarbeit nicht vorhanden

Die Völklinger spielten im Angriff von Beginn an gefällig und zumeist erzielten sie sauber herausgespielte Tore. Gleichzeitig gab es in der Abwehr einen Fehlstart. Völklingen kam nie in die Zweikämpfe und hatte nur selten Zugriff auf die Achse Busse/ Lohner.

HV zieht davon

Nach dem Wechsel blieb der Abstand weiter bei vier Toren. Doch näher heran sollten die Völklinger  nicht rücken, weil der HVV immer eine passende Antwort parat hatte. Eine Aufholjagd blieb aus. Die Gastgeber spielten sich nach zwei gehaltenen HSG- Würfen, einem technischen Fehler und den folgenden drei schnellen 7-Meter Toren von Offermann in einen Rausch, sorgten mit einem 5:1-Lauf zum 25:17 für Hochstimmung auf den Rängen. Die Partie war entschieden.

Am Sonntag Heimspiel gegen Offenbach

Viel Zeit zum Wunden lecken haben die Völklinger nicht:  Denn bereits am Sonnabendgeht es in der Hermann Neuberger Halle weiter: Die HSG  empfängt ab 18:00 Uhr die routinierte Mannschaft vom TV Offenbach. Im Hinspiel konnten die "Rotweißen" Offenbach nach mit drei Toren besiegen - jetzt sollen im Heimspiel zwei weitere Punkte folgen. "Dafür müssen wir allerdings eine viel bessere Leistung als beim HV Vallendar zeigen", blickte Kreuser direkt nach dem Abpfiff der Liga-Partie auf die nächste schwere Aufgabe.

Wichtiger Sieg gegen Mülheim

Stefan Hoff

22.01.2018 - 14:32 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Starkes HSG Spiel mit kleinen Fehlern

Die HSG Völklingen hat in der RPS Oberliga einen ganz wichtigen Erfolg gefeiert: Gegen die unbequemen Nordpfälzer vom TV 05 Mülheim fuhren die "Rotweißen" einen knappen aber am Ende souveränen und verdienten 25:22 (12:13) - Sieg ein. Beste Torschützen vor 190 Fans in der Hermann Neuberger Halle waren Niklas Hoff (8) und Thomas Jung (5). Durch den Sieg rücken die Völklinger näher ans Mittelfeld heran.

Kurzes Poro-Comeback - Christian Jung bald wieder fit

Hellwach zeigten sich die Hausherren und insbesondere Niklas Hoff in den ersten 15 Minuten. Variabel in der Abwehr gegen die Hauptangreifer Zerwas und Vogt eroberten sich die Hüttenstädter mehrere Bälle und schlossen vorne über eine gewonnene eins/ eins Situation von Hoff, einem Aufsetzer von Lars Walz von Linksaußen und einem Rückraumtor wieder von Hoff zur 3:0 Führung ab (5.). Doch dann zeigte der TV 05, warum sie  in dieser Saison schon so viele Topclubs geärgert hatten: Sie nutzten die Völklinger Abschluss-Schwächen und Fehler eiskalt aus, machten zudem weniger eigene Fehler, wechselten geschickt das Tempo und wirkten insgesamt auch bei den Abprallern wacher. Die Folge: In der 15. Minute der Ausgleich zum 5:5 und in der 20. Minute erstmals die Führung zum 7:6 durch Stephan Nauroth. In der 25. Minute erhielt der erst kurz zuvor eingewechselte Laurin Poro eine rote Karte. Er kreuzte einen Gegenstoß laufenden Mülheimer Spieler und touchierte unabsichtlich dessen Beine, woraufhin den gut leitenden Schiedsrichter Stadelmeier/ Antosch nichts anderes übrig blieb als die rote Karte zu zeigen. Die 05er nutzten die Überzahl und erhöhten durch ein 7 Meter Tor von Zerwas und einem Treffer von Jan Hommen auf 10:7. In dieser Phase hielt der an diesem Abend beste Spieler auf dem Feld, Torhüter Andrej Kessler die HSG alleine im Spiel. Er parierte mehrere Würfe aus dem Rückraum, aus dem Gegenstoß und von außen. In Gleichzahl war wieder die HSG dran: Dreimal netzte Hoff ein und nach Andrej Kesslers Parade gegen Hommen und seinem anschließenden spektakulären Pass auf den schnellen Niklas Louis, verwertete dieser ebenso spektakulär den Ball. Alexander Saunus vom 7 Meter-Punkt schafften den Anschluss zum 12:13 zur Halbzeitpause. Mülheim musste sich mächtig strecken gegen die starke Völklinger Abwehrarbeit. Zudem war die Unterstützung der Zuschauer klasse und puschte die HSG weiter nach vorne.

Völklingen übernimmt die Spielkontrolle

Doch wieder gelang es zunächst den Gästen, schnell eine zwei Tore-Führung herzustellen - egal, was die HSG auch anstellte, sie wurden die Mülheimer nicht los. Nicht nach der ersten Völklinger Führung in der zweiten Halbzeit (40.) durch Lars Walz und auch nicht nach dem 20:18 in der 48. Minute durch Niklas Louis.

Die HSG kämpfte, investierte viel in diese immer faire Partie, die Fehler wurden minimiert und Thomas Jung (22:19) glänzte jetzt neben Hoff (23:19) und Saunus im Rückraum (51.). Zudem funktionierte die Abwehr weiter gut und Kessler war kaum zu überwinden.

Walz macht den Deckel drauf, Zuschauer kommen auf ihre Kosten

Schwenzer und Glaubez verkürzten auf 23:21 in der 58. Minute. Es wurde nochmal eng, doch wieder arbeitet die Abwehr gut, Vogt verliert den Ball und Kessler bediente mit einem weiten Pass Lars Walz. Der behauptet im Fallen den Ball vor dem herauslaufenden Torwart und erzielt spektakulär das 24:21 (59.) Die HSG Völklingen hatte das Spiel gewonnen, zwei eminent wichtige Punkte eingefahren und in der Tabelle den Anschluss an das Mittelfeld bzw. sich Luft zu den Abstiegsplätzen geschafft.

Am kommenden Samstag gastieren die "Rotweißen" beim HV Vallendar. Am Mallendarer Berg hatte die HSG in der Vergangenheit immer heiß umkämpfte Spiele abgeliefert. "Das wird ein richtig harter Kampf", blickt HSG-Torhüter Matthias Reuber voraus. "Aber natürlich wollen wir dieses Spiel gewinnen!"

So wurde gespielt:

HSG Völklingen: Andrej Kessler und Matthias Reuber im Tor; Niklas Hoff (8), Thomas Jung (5), Lars Walz (4), Alexander Saunus (4), Niklas Louis (3), Pascal Simon (1), Max Zipfel (1), Jake Balthasar, Laurin Poro, Jörn Montag

TV 05 Mülheim: Tobias Zelter und Alexander Winkel im Tor; Max zerwas (7), Arthur Glaubez (4), Philipp Schwenzer (3), Jan Hommen (2), Stephan Nauroth (2), Martin Langen (2), Julian Vogt (1), Tobias Zelter (1)

Zuschauer:     190

Siebenmeter:     HSG         - 2/2,
                        TV 05        - 4/3,
Strafen:             HSG         - 3 X 2 min., 1 X Disq.
                        TV 05        - 1 X 2 min.

26:25 (11:12) Niederlage nach starker Leistung gegen den SV 64

hsg_logo

HSG Völklingen verpasst es in Zweibrücken "sich für tolles Spiel zu belohnen"!Die fehlende Cleverness  in der Schlu [...]

2018

hsg_logo

Frohe Weihnachten Euch und euren Familien, besinnliche Festtage und ein gutes, [...]

Gelungenes HSG Jahresabschlussturnier

hsg_logo

Spaßturnier mit 35 HSG  Handballeichen - 15 HSG Pflänzchen und einer HSG Rose [...]

Tabellenführer am Rande der Niederlage

hsg_logo

HSG Völklingen gibt in Zweibrücken  nach starken vierzig Minuten das Heft aus der Hand [...]

Knappe Niederlage gegen den Favoriten

hsg_logo

HSG Völklingen - VTV Mundenheim 22 : 24  (10:11)HSG schlägt sich selbst - [...]

TV Bitburg - HSG Völklingen 24:23 (16:13)

hsg_logo

Bittere Pille in Bitburg: Zuviel nachgedacht in der letzten Spielminute Die HS [...]