Letzte Ergebnisse
vs. TSG Friesenheim II 25 : 27
vs. HC Dillingen/Diefflen II 23 : 29
vs. HSG Dudweiler/Fischbach III 26 : 23
vs. HSG Dudweiler/Fischbach III 26 : 23
vs. SG El-Sp/Bo-Wa 30 : 00
Nächste Spiele
21.04.2018
vs. SG Goesenroth/Laufersweiler 1974 e.V.
21.04.2018
vs. TV Malstatt
22.04.2018
vs. TV Kirkel I
28.04.2018
vs. TV Bitburg
28.04.2018
vs. HSG Nordsaar II
ShortNews

Völklingen - Friesenheim 25 : 27 (14:16)

Stefan Hoff

19.04.2018 - 10:43 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Völklinger schlagen sich selbst

Ärgerliche Niederlage bei der TSG Friesenheim 2 - Aufholjagd bleibt unbelohnt

Der Handball-RPS Ligist HSG Völklingen konnte sieben Tage nach dem Heimerfolg gegen die HSG HSG Kastellaun Simmern bei ihrem Gastspiel in Ludwigshafen nicht nachlegen:
Die Mannschaft von Trainer Berthold Kreuser unterlag den kleinen Eulen mit 25:27 (14:16) und muss weiterhin auf den gesicherten Klassenverbleib warten. Erfolgreichster Torschütze war Niklas Hoff mit sieben Treffern. Niklas Louis mit Kurzeinsatz, Christian Jung fehlte.
Nach der Euphorie am vergangenen Samstagabend herrschte diesmal Ratlosigkeit. Denn die Niederlage in Friesenheim war vermeidbar. Die Rotweißen haben sich diesmal mit einer Reihe von Fehlern selbst geschlagen. Völklingen hatte die bessere Spielanlage, schaffte es immer wieder den Kreis freizuspielen und über den Rückraum zu treffen, schaffte es aber nicht kontinuierlich konzentriert die vorhandenen Chancen zu nutzen.  
Zig freie Bälle verworfen,  dazu einige technische Fehler und besonders ärgerlich weil selten, Unkonzentriertheiten auf der rechten Abwehrseite.
TSG-Halblinks Happersberger warf fast unbehelligt  10 Tore , acht davon in der ersten Halbzeit.

Aber das Spiel wurde im Angriff verloren.

Sogenannte 100 %tige, freie Bälle wurden nicht zum Tor genutzt und viel zu sehr wurde über die Mitte gespielt und abgeschlossen. Zu selten wurden die Außen ins Spiel einbezogen.  So waren sich die Völklinger einig, dass es eine schwache erste Halbzeit war umso verwunderlicher, dass Friesenheim nur mit zwei Toren führte. HSG-Coach Kreuser war nach dem Pausenpfiff auch ziemlich angefressen. Zwar brachten die Völklinger einen Zwei-Tore-Rückstand aus der ersten Hälfte mit, schafften es aber erneut trotz Fehlern mit viel Leidenschaft in der zweiten Hälfte auf Schlagdistanz zu bleiben.

Ganz stark, der Ausgleich zum 17:17 und die erste Führung zum 18:17 durch Lars Walz. Es war ein Duell auf Augenhöhe. Die Ein-Tore-Führung wechselte danach ständig bis zur 45. Spielminute in der die beiden Unparteiischen zwei Zweiminutenstrafen für die Völklinger aussprachen. In der Folge kam es zur ersten Zweitoreführung für Friesenheim in der 2. Halbzeit.

"Jetzt erst recht", hieß offensichtlich die Devise. Niklas Hoff mit seinen Treffern 6 und 7 und Alexander Saunus brachten Völklingen in der 56. Minute nochmal zum 25:25 Unentschieden und so durfte man zumindest wieder auf einen Punkt hoffen. Es kam aber ganz anders. Statt konzentriert und geduldig das Spiel zu gestalten, schlichen sich in den letzten Minuten einige technische Fehler und Hektik in das junge saarländische Team ein, die die Schützlinge von Eulentrainer Ulrich Spettmann zu ihren Gunsten nutzen konnten.
Auch die letzten beiden Treffer der Eulen gingen  Abspielfehlern der Völklinger voraus. "Das ist mehr als ärgerlich, wie wir in den letzten Minuten unsere Chance auf ein oder zwei Punkte weggeworfen haben", meinte MV Stefan Hoff.

In der Tat haben sich die Völklinger damit diesmal selbst geschlagen.

Es spielten:

HSG Völklingen: Matthias Reuber (30 min), Andrej Kessler (30 min) im Tor, Niklas Hoff (7), Alexander Saunus (6), Lars Walzu (4), marius Merziger (3), Thomas Jung (2), Laurin Poro (1), Jake Balthasar (1), Niklas Louis (1), Pascal Simon, Jörn Montag, Max Zipfel

Friesenheim: Michael Hoppe, Leon Hoblaj, Janik Kunz im Tor, Moritz Happersberger (10), Timm Seifried (6), Erik Hannes (7), Nils Eckhardt (2), Yannik Schulte (1), Jan Bußer (1).

Schiedsrichter: Thorsten Plattner/ Stefan Olbrich

2 Min. Strafen; HSG (7), TSG (5)

Siebenmeter: HSG (6/4), TSG (2/2)

Zuschauer : 70

 

HSG Völklingen kurz vorm Ziel Klassenerhalt

Stefan Hoff

10.04.2018 - 16:59 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

HSG - HSG Kastellaun/Simmern 23:19 (12:10)

Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt zu dem Samstagsspiel an. Gästetrainer Axel Schneider musste auf Jan Röckendorf und Jannick Dämgen verzichten, hatte aber seinen Rückraum mit Walb, Helaoui, Zigelis und Gilanyi zusammen. Berthold Kreuser musste kurzfristig ohne Niklas Louis planen und hatte mit Marius Merziger (Grippe) und Niklas Hoff (Daumenverletzung) zwei angeschlagene Spieler auf der Bank. Poro und Montag kamen nach Krankheit bzw. Urlaub wieder zurück ins Team.

Guter Beginn der Völklinger

Die HSG Völklingen begann das Spiel gegen den Tabellen-Achten aus Kastellaun schwungvoll. Christian Jung brachte die Hausherren sofort in Führung und Alexander Saunus ließ das 2:0 über Rechtsaußen folgen. Andrej Kessler parierte die ersten vier Würfe der Gäste und seine Abwehr trieb die Eifelaner ein ums andere Mal ins passive Spiel.
Über 3:1 bauten die Hüttenstädter die Führung bis zum 7:4 in der 16. Spielminute aus, auch weil Saunus vom Siebenmeterpunkt sicher war und Maximilian Zipfel über die Linksaußenposition verwandeln konnte.
Ein 7m Tor durch Rückraum-Shouter Hendrik Walb, ein Dreher von Lars Walz und eine Einzelaktion durch Zigelis brachten den 8:6 Zwischenstand in der 22. Minute.  
Zum Glück arbeitete die Abwehr um Pascal Simon und Lars Walz weiter gut gegen den starken Angriff der Gäste und Torwart Andrej Kessler spielte weiterhin auf gutem Niveau, so dass die eingewechselten Niklas Hoff über den Rückraum und Marius Merziger im Gegenstoß auf 10:6 erhöhen konnten. Vermeintlich sollte man dann mit einem 12:9 in die Pause gehen, doch Henrik Walb netzte einen Freiwurf nach dem Pausenpfiff noch zum 12:10 ein.

Anfangsphase der zweiten Halbzeit bringt die Entscheidung

Auch der Start in die zweite Halbzeit glückte den Rotweißen mehr als prächtig. Eine ganz starke Phase hatte Christian Jung von der 30.bis zur 40. Minute, in der er 4 Tore in Serie warf und die Führung auf 16:10  erhöhte.  Die Begegnung wurde nicht wirklich torreicher und war geprägt von der Abwehrarbeit beider Mannschaften. Die Gäste kämpften gegen die drohende Niederlage an, kamen aber nicht mehr näher als auf vier Treffer heran (20:16, 51.). Kurze Zeit später markierte Lars Walz das 21:16 und die Messe war gelesen.

Völklingen konnte heute auf eine gute und disziplinierte Defensivleistung und eine sehr guten Torwart Andrej Kessler bauen und schwamm sich in der zweiten Halbzeit auch in der Offensive frei.

Gästetrainer Schneider: "Wir haben es heute nicht geschafft die Völklinger Abwehr zu knacken. Wir haben uns in Zweikämpfe aufgerieben und auch einige Torchancen liegen lassen. Insgesamt haben wir es heute Völklingen zu einfach gemacht."

HSG-Trainer Berthold Kreuser: "Unser gutes Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart war heute der Schlüssel zum Sieg. Wir hatten eine klare Rollenverteilung zwischen Abwehr und Angriff. Egal wen ich in der Abwehr brachte, ob Simon, Balthasar, Saunus, Walz oder die Jung Brüder, im Abwehrzentrum wurde sehr gut gearbeitet. Im Angriff haben wir breit gespielt und nicht wie in Kastellaun nur über die Mitte. Dadurch haben unsere Außen 9 der 23 Tore erzielt. Durch die Rückkehr von Hoff haben wir auch wieder eine weitere Alternative im Rückraum. Insgesamt bin ich zufrieden."


HSG Völklingen:  Andrej Kessler (1.-50.), Matthias Reuber (50. - 60.); Christian Jung (6), Niklas Hoff (4), Maximilian Zipfel (4), Thomas Jung (3), Alexander Saunus (3), Lars Walz (2), Marius Merziger (1), Nicholas Balthasar, Pascal Simon, Laurin Poro, Jörn Montag, Markus Maas.

Kastellaun/ Simmern: Luca Korbion (1.-60.), Maurice Lahm;  Henrik Walb (10), Abdelaziz Helaoui (3), Andreus Zigelis (3), Kevin Spreda (2), Luca Priestersbach (1), Laszlo Gilanyi, Ben Wetstein, Bastian Wendling,  Patrick Hess.

Strafen:             HSG Völklingen         6
                         Kastellaun/ Simmern 5
Siebenmeter:     HSG       1/1
                         K/S        5/3

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Messemer/ Reichling.

24 : 22 (11:11) Sieg in Bingen

Stefan Hoff

04.03.2018 - 15:31 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Pascal Simon macht Erfolg in der Schlussminute perfekt – Gesamte Mannschaft verdient sich Sonderlob

Die HSG Völklingen hat sich mit dem Sieg in der Bingener Rundsporthalle mit 24:22 (11:11) für die  Arbeit belohnt, die sie in der Vergangenheit geleistet hat. Gegen die heim- und abwehrstarken Bingener gab es eine Überraschung, von einer Sensation zu sprechen wäre zu kurz gedacht. Konstant und sehr variabel kann die Mannschaft von Berthold Kreuser mittlerweile  auf viele Gegner reagieren. Die Mannschaft ist sportlich in einigermaßen ruhigem Fahrwasser und kann dadurch mit „freiem Kopf“ die Impulse von der Bank 1 zu 1 umsetzen. „Disziplin, mannschaftliche Geschlossenheit und Konzentration hat die Mannschaft verinnerlicht, dazu kommt viel Talent, wodurch die 18 Punkte – acht Punkte vor einem Abstiegsplatz – zu erklären sind. Bis zur 45 Minute führte die Mannschaft von Trainer Berthold Kreuser oder war zumindest gleich auf. In der Schlussminute machte die Mannschaft  den Erfolg verdienter Maßen perfekt! „Mir fällt nichts anderes ein, als dieses Ereignis als Ergebnis unserer Arbeit zu sehen“, sagte der HSG-Trainer. „Ich möchte heute niemanden herausheben, die Mannschaft hat gewonnen“.

Marius Merziger wie Hoff mit schwerer Fingerverletzung, Kessler angeschlagen

Die Vorzeichen standen nicht gut für die Rotweißen. Wie sich im Nachhinein feststellen lässt, wurde der Heimsieg gegen Budenheim am vergangenen Wochenende teuer bezahlt. Das es Niklas Hoff schwerer erwischt hat, stand bereits unmittelbar nach dem Spiel fest. Tags darauf meldete sich unser Rechtsaußen Marius Merziger  und teilte den Bruch eines Fingers mit. Marius wird wie Niklas mindestens 5 Wochen ausfallen. Zudem ging Andrej Kessler grippegeschwächt ins Spiel. Er konnte die vergangenen zwei Wochen gar nicht trainieren. Das Andrej in den letzten 10 Minuten zum mitentscheidenden Faktor wurde,  ist umso höher zu bewerten.

HSG Völklingen hellwach in den Anfangsminuten

Die HSG Völklingen fand gut ins Spiel, konnte durch einen Siebenmeter von Alexander Saunus, einem Rückraumtreffern von Christian Jung und drei Toren des lebhaften Lars Walz mit 5:0 in Führung gehen. Auch Keeper Matthias Reuber war wie in den vergangenen Spielen sofort präsent, parierte mehrere Rückraumbälle und brachte die Bingener Außenspieler zur Verzweiflung. In der 10. Minute erzielte Corazolla das erste Bingener Tor. Dieser  5 Tore Vorsprung hatte bis zur 15. Minute bestand. Niklas Louis erzielte das 8:3. Die HSG Abwehr arbeitet gut und provozierte viele Fehler der Gastgeber. Völklingen nutze diese rigoros aus.

Die ersten beiden Fehler in unserem Angriff kosteten eine komfortablere Führung und so kam es zu  acht Minuten ohne eigenen Torerfolg. Chancen waren vorhanden und wurden auch sehenswert herausgespielt. Mehrmals war aber der starke Torhüter Niklas Weißbrod Endstation.  Die Mannschaft von Konrad Bansa nutzte unsere Schwächephase  um auf 7:8 zu verkürzen (23.). Im Gleichschritt ging es danach bis zum 11:11 in die Pause.

Und auch nach der Pause ging es im Gleichschritt weiter. Bingen hatte wie Völklingen zwischenzeitlich auf eine offenere Abwehrformation umgestellt. Laurin Poro auf Völklinger Seite und Corazolla auf Bingener Seite spielten jeweils vorgezogen auf der Eins.  Alexander Saunus und Laurin Poro mit einem fulminanten Wurf unter die Latte bracht die HSG jeweils wieder mit einem Tor in Führung (13:12 und 14:13). Danach folgte die stärkste Bingener Phase, die insbesondere von  Strahinja Vucetic und  dem neunfachen Torschützen Stefan Corazolla geprägt war.

Fehler im Überzahlspiel kosten fast den Sieg

Vermutlich der einzige negative Punkt im Völklinger Spiel brachte Bingen zu einer drei Tore Führung. Trotz Überzahl  --2-min Strafe für Strahinja Vucetic -- fanden die Hüttenstädter nicht die richtigen Lösungen und verloren das Überzahlspiel sogar mit 2:0 – 14:17 (47.). In der 49 Minute hieß es wieder 16:17 durch Alex Saunus und Christian Jung.

Rotweißen strahlen am Ende Sicherheit aus

Völklingen spielte nun in der Crunchtime wieder cleverer, stabilisierte zudem die Abwehr und überwand den überragenden Niklas Weißbrod im Bingener Tor immer wieder im langen Eck. Zwei Tore aus dem Rückraum von Thomas Jung und ein Weiteres  von Christian Jung brachten die Führung für die Rotweißen - 20:19 (54. Minute).  Zwei Siebenmeter von Saunus und Corazolla hielten den Abstand beim 21:20 in der 56. Minute. Andrej Kessler parierte anschließend den Wurf von Kreisläufer Schieke und Walz erhöhte vermeintlich vorentscheidend mit einem sehenswerten Dreher von Linksaußen zum 22:20 (57.). Doch 15 Sekunden später hieß es wieder 22:21 durch Bingens Linksaußen Michel. Völklingen spielte weiter Handball und schaffte es Pascal Simon am Kreis frei zu spielen. Unter starker Behinderung konnte er den Ball aber nicht verwandeln. Den fälligen Siebenmeter brachte Alex nicht an Weißbrod vorbei und so bekam Bingen nochmal die Chance zurück zu kommen.  Wer anders als Corazolla schaffte in der 59. Minute aus dem Rückraum den Ausgleichstreffer für Bingen (22:22). Und wer anders als Christian Jung auf Völklinger Seite schaffte stark bedrängt bei einem Durchbruch wieder die Führung zum 23:22. Bingen hatte noch 50 Sekunden um zumindest den Ausgleich zu markieren. 25 Sekunden vor dem Ende bekam zudem Lars Walz eine zwei Minutenstrafe. Überzahl und 25 Sekunden Zeit. Bingen entschied sich den Vorteil über ihren Rechtsaußen abzuschließen. Kessler verkürzte aber den Winkel, der Wurf ging am langen Pfosten vorbei. In der folgenden offenen Manndeckung wurde Pascal Simon freigespielt und der machte den Sieg klar!

Es spielten:

HSG Völklingen: Matthias Reuber (50 min), Andrej Kessler (10 min) im Tor, Alexander Saunus (6), Christian Jung (5), Lars Walz (4), Pascal Simon (2), Niklas Louis (2), Thomas Jung (2), Max Zipfel (1), Jörn Montag (1), Laurin Poro (1), Jake Balthasar,

HSG Rhein-Nahe Bingen: Weißbrot (50 min), Ketelear (10 min)im Tor, Stefan Corazolla (9), Sebastian Diehl (3), Tim Michel (2), Strahinja Vucetic (2), Martin Schieke (2), Arne Teschner (2), Dominik Baucke (1), Nico Eichholz (1), Marcel Trierweiler

Zuschauer         : 50 (25 Völklinger)

Schiedsrichter   : Kim Höger,  Michael Hehn

Siebenmeter     : HSG (6/4), Bingen (4/3)

Strafen             : HSG 3 X 2 min. , Bingen 4 X 2 min.

Völklingen - Budenheim 27:26 (20:13)

hsg_logo

Starker Heimsieg mit Wermutstropfen Völklinger überzeu [...]

29:23 Sieg gegen Offenbach

hsg_logo

Spaß-Handball mit Anlauf: HSG gewinnt deutlich gegen den TV OffenbachDie "Rotwei&sz [...]

Schlechte Leistung gegen HV Vallendar 34:27 (17:14)

hsg_logo

Die "Rotweißen" haben nach zuletzt guter Leistung und verdienten 2 Punkten gegen den TV Mülheim  in der RPS Oberliga eine empfindli [...]

Wichtiger Sieg gegen Mülheim

hsg_logo

Starkes HSG Spiel mit kleinen FehlernDie HSG Völklingen hat in der RPS Oberliga eine [...]

26:25 (11:12) Niederlage nach starker Leistung gegen den SV 64

hsg_logo

HSG Völklingen verpasst es in Zweibrücken "sich für tolles Spiel zu belohnen"!Die fehlende Cleverness  in der Schlu [...]

2018

hsg_logo

Frohe Weihnachten Euch und euren Familien, besinnliche Festtage und ein gutes, [...]