Letzte Ergebnisse
vs. SF Budenheim 34 : 27
vs. USC Saar II 18 : 24
vs. HSG Rhein-Nahe Bingen 24 : 29
vs. TV Hochdorf 21 : 29
vs. HC Dillingen/ Diefflen III 25 : 34
Nächste Spiele
15.12.2018
vs. TV 05 Muelheim
15.12.2018
vs. SC Lebach
16.12.2018
vs. HC Schmelz II
16.12.2018
vs. HC Schmelz (mJ)
24.12.2018
vs. TV Losheim
ShortNews

USC Saar - HSG Völklingen 2 24:18 (14:11)

Markus Weber

04.12.2018 - 20:47 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Niederlage beim Tabellenzweiten

Die zweite Mannschaft musste mal wieder bei einem „Spitzenspiel“ (2. Gegen 4.) mit nur wenigen Rückraumspielern antreten. Es fehlten mit Jan Ambos, Robert Freidich, Lars Kron und Holger Schmidt nicht nur vier Rückraumspieler, sondern auch unsere Shooter, die für die einfachen Tore aus der zweiten Reihe zuständig sind. Dafür stand uns unser ehemaliger Spielertrainer Florian Meyer zur Verfügung, der nach einer Verletzungspause, in der ersten Mannschaft, wieder etwas Spielpraxis sammeln wollte.

Wir begannen ganz stark in der Abwehr und führten mach vier Minuten mit 0:3. Uns gelangen aus der sicheren Abwehr heraus einfache Tore über die erste und zweite Welle, so wie wir es uns vorgenommen hatten. Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Saarbrücker immer besser ins Spiel und die RPS-Ligaerfahrenen Spieler Mukladzja und Segner fanden immer öfter Wege unsere Abwehr zu überlisten oder setzten ihren Shooter Matthias Eßling, der an diesem Abend mit neun Toren bester Schütze war, gekonnt in Scene. Nach 15 Minuten hatten sie den Rückstand aufgeholt und es stand 6:6. Wir taten uns gegen die körperlich überlegene Abwehr sehr schwer, spielten die Konzeptionen zwar mehrmals bis auf den Punkt und spielten den richtigen Spieler frei, der dann aber, zu einfach, am guten gegnerischen Torwart scheiterte. Doch leider geschah es auch, dass wir mal wieder viel zu oft den Ball dem Gegner schenkten und unsere stark haltenden Torhüter gegen die anrennenden USC-ler alleine ließen. Bis zur Halbzeit bauten die Unisportler so ihre Führung bis auf 14:11 aus.

Dieser rote Faden zog sich durch die gesamte zweite Halbzeit. Als dann noch unser Kreisläufer und Abwehrchef, Kevin Otto, verletzt vom Feld musste, war der Drops gelutscht. Wir hielten zwar noch so gut wir konnten dagegen, aber der Tabellenzweite verwaltete den Abstand und baute ihn sogar bis zum Schluss auf sechs Tore aus, so dass man nach 60 Minuten den Endstand von 24:18 für die Saarbrücker lesen konnte.

Schade, wenn man das Spiel Revue passieren lässt, hätte man an diesem Abend gegen den USC, der auch nicht seine beste Saisonleitung ablieferte, bei der Vermeidung einiger Fehler trotz alledem gewinnen können. So heißt es nun in der kommenden Woche Wunden lecken und die Augen auf das Derby gegen unseren Tabellennachbarn HSG Fraulautern/Überherrn 2 zu richten, das am kommenden Samstag, dem 08. Dezember um 20:00 Uhr (nach der ersten Mannschaft) in der Hermann-Neuberger-Halle angepfiffen wird.

Es spielten: Markus Weber (Tor/30), Alexander Dreier (Tor/30), Tim Kern 3/2, Alexander Hewener, Kevin Otto, Carmelo Nicotra, Carsten Müller 2, Christopher Altmeyer 6/2, Denis Karrenbauer 1, Florian Meyer 2, Christoph Scheffler 4

Dem Tabellenzweiten unterlegen

Stefan Hoff

03.12.2018 - 16:32 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Rotweißen müssen sich trotz Halbzeitführung geschlagen geben

Die HSG Völklingen muss die Heimreise vom Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Budenheim mit einer 34:27 (13:14) Niederlage im Gepäck antreten. Die Hüttenstädter leisteten sich nach guter erster Halbzeit und verdienter Führung im zweiten Spielabschnitt mehr Ballverluste und Fehlwürfe als der Gegner. So gerieten die Saarländer nach der Halbzeitpause mehr und mehr ins Hintertreffen und konnten den Bock bis zum Ende auch nicht mehr umstoßen. "Wir sind momentan in einer schwierigen Phase. Es fehlt ein wenig das Selbstverständnis, dass uns vielleicht in den ersten Spielen noch ausgezeichnet hat", erklärte der sportlich Verantwortliche Berthold Kreuser.
Die Völklinger kamen in Budenheim gut aus den Startlöchern. Der Angriff agierte sehr beweglich und konnte den für gewöhnlich sehr stabilen Abwehrriegel der Gastgeber zunächst auseinanderhebeln. So führten die Völklinger dank der Tore von Niklas Hoff, Thomas Jung und Co. mit 6:5(13.).
Weiter konnte sich das Kreuser Team aber nicht absetzen, denn Budenheim fand etwas besser ins Spiel, glich aus und ging selbst mit 7:6 in Führung. Völklingen hielt dagegen Saunus, Hoff und Jung erzielten die erste zwei Tore Führung in der 17. Minute. Kopf an Kopf ging es weiter bis Alexander Saunus das verdiente Halbzeitergebnis von 14:13 für Völklingen erzielte.

Anfang der zweiten Halbzeit konnten die Hausherren, angeführt von Kai Diehl, einen Gang hochschalten und beim 16:14 selbst erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Die Völklinger taten sich in dieser Phase zunehmend schwerer im Angriff und schafften es nicht mehr so häufig, sich gute Wurfchancen zu erarbeiten. Budenheim gelang dies zumindest zeitweise, was in der 45 Minute das 25:20 bedeutete.
Die HSG gab aber nicht auf und schaffte mit dem neunten Treffer von Thomas Jung und einem Tor von der ungewohnten Kreisposition von Marius Merziger den 29:26 Anschluss (53.). Und die Völklinger bekamen die Chance noch näher heranzurücken. Nach Balleroberung warf Thomas Jung aus der eigenen Hälfte knapp am leeren Budenheimer Kasten vorbei. Im Gegenzug gab es das 30:26 durch Kröhle.
In der Schlussphase versuchten die Saarländer noch einmal mit einer Abwehrumstellung zum Erfolg zu kommen. Die Budenheimer agierten aber zielstrebig und entschlossen und gewannen am Ende mit einigen Toren zu hoch aber aufgrund der zweiten Spielhälfte auch absolut verdient. "Budenheim hat es in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht", bemängelte Kreuser, der seinem Team von der Einstellung her aber keinen Vorwurf machen konnte. "Jeder hat alles gegeben, aber uns fehlt aktuell die Leichtigkeit“.

Für die HSG geht es am kommenden Samstag weiter, wenn Kapitän Kessler und Co. Im letzten Hinrunden-Spiel den TV Homburg im Derby empfängt. "Es wäre schön mit einer Sieg die Hinrunde zu beenden und ein Erfolgserlebnis zu feiern
Es spielten: Andrej Kessler , Matthias Reuber im Tor, Thomas Jung (10), Niklas Hoff (5), Marius Merziger (3), Jake Balthasar (3), Alexander Saunus (1), Laurin Poro (1), Adrian Cristescu (1), Christian Jung, Norbert Petö (n.e.)

Wo ist die Heimstärke?

Stefan Hoff

28.11.2018 - 12:41 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

24:29 Niederlage gegen die HSG Rhein Nahe Bingen

Die HSG Völklingen hat in der RPS Liga Saison 2018/ 2019  immer wieder überrascht – zuletzt allerdings nur auswärts.

Vor nicht allzu langer Zeit war jedem Gegner der HSG Völklingen klar: In der Hermann Neuberger Halle "hängen die Punkte hoch". Das hat sich geändert,  die Gegner müssen sich nur noch bücken um die  Punkte mitzunehmen. Aus der gefürchteten Heimstärke entwickelte sich bei den Hüttenstädtern eine Heimschwäche.

Und es sind Punktverluste gegen die direkten Konkurrenten, in Spielen in denen man eine Favoritenrolle innehatte. Gegen Offenbach, Saulheim und am vergangen Sonntag gegen die HSG Rhein Nahe Bingen war man vor den Spielen immer punktgleich und verlor.

Mit jedem enttäuschenden Heimauftritt steigt der Druck vor dem nächsten. Aber damit muss man umgehen können. Das ist Alltag im Sport.

Die Heimschwäche, vor allem gegen direkte Konkurrenten, ist aber nicht nur Kopfsache sondern auch ein Spiegelbild des Trainings. Momentan haben wir gehäuft Trainingsausfälle aufgrund von Verletzungen, Arbeit und Studium. So kann unser Spielmacher Thomas Jung wegen einer Rückenverletzung nicht 100% trainieren, ein ganz wichtiger Mann für unser Spiel. Norbert Petö fehlte krankheitsbedingt, Marius studien- und Adrian arbeitsbedingt. Florian Meyer ist ebenfalls verletzt.  Gerade in der Vorbereitung und  zu Rundenanfang war das nicht so und wir gewannen Spiele, auch die Heimspiele, unter anderem gegen die HF Illtal. Und da müssen und werden wir wieder hinkommen. Die Trainingsbeteiligung muss wieder steigen.

Das Spiel gegen die HSG Bingen ist schnell erzählt. In der Abwehr fand man keinen Zusammenhalt und die Einzelduelle verloren wir zumeist und vorne war es durchweg Stückwerk was die Angreifer anboten. Es gab auch Lichtblicke, immer wenn man zusammen spielte und zusammen verteidigte. Und das hätte vermutlich auch gegen die Bingener genügt, doch zeigten die Völklinger den „gemeinsamen Kampf“ und das „gemeinsame Spiel“ viel zu selten.  Und so gewannen die keineswegs überragenden Gäste verdient die beiden Punkte.

Es spielten:

HSG Völklingen - Andrej Kessler (35 min), Matthias Reuber (25 min), Alex Dreier im Tor - Niklas Hoff (7), Alexander Saunus (5), Marius Merziger (5), Thomas Jung (2), Adrian Cristescu (1), Laurin Poro (1), Jake Balthasar (1), Robert Freidich (1), Hendrik Balthasar (1).

 

Schiedsrichter: Marc Zimmermann und Philipp Peiser

Strafen: HSG VK: 2 X 2 min, HSG RNB: 3 X 2 min

Siebenmeter: HSG VK: 1/1, HSG RNB: 6/4

 

Zuschauer: 160

Völklingen macht es dem Favoriten schwer

hsg_logo

Dem Tabellenführer lange Paroli geboten Im Biberbau des TV Hochdorf ist am vergangenen  Samstagabend die Serie v [...]

Völklingen - SG Saulheim 23:29 (14:16)

hsg_logo

Klare Heimniederlage gegen Saulheim  Es war klar, dass der [...]

U 16 männlich - Ländervergleich in Völklingen

54120181119013407315

Fünf männliche U 16 Auswahlmannschaften messen ihre Kräfte in Völklingen in der Hermann Neuberger Halle. [...]

HC Perl - HSG Völklingen 2 16:19 (10:8)

hsg_logo

Hart erkämpfter Sieg beim Schlusslicht  Am Samstag musste unsere 2. Mannschaft zum Schlusslicht nach Perl. Jeder [...]

HSG Völklingen 2 – HG Saarlouis 3 21:17 (12:7)

hsg_logo

Am Sonntag hatte unsere zweite Mannschaft den Tabellennachbarn HG Saarlouis 3 zu Gast. Mit einem Sieg würde man die Plätze tauschen und d [...]

Punkt in Mundenheim 21:21 (10:11)

hsg_logo

Alle für einen Punkt! Nach dem seit langer Zeit ersten verlorenen Heimspiel am vergangenen Samstag, fuhren die   [...]